ReisezielImpressionenInfosAsien-GalerieVideosLinks

Hongkong

Quelle: planet wissen

Die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong zählt zu den Weltstädten mit einer freien Marktwirtschaft und einer gewissen Selbständigkeit. China ist also für die Außen- und Sicherheitspolitik zuständig und Macau für die Wirschafts- und Innenpolitik. Hongkong liegt an der Mündung des Perlflusses in das südchinesische Meer. Das Gebiet Hongkongs erstreckt sich über eine Halbinsel sowie 263 Inseln, von denen die wichtigsten Lantau Island, Hong Kong Island, Chek Lap Kok, Lamma Island, Tsing Yi, Cheung Chau und Peng Chau sind. Das Territorium wird in Hong Kong Island, Kowloon, New Territories und die Outlying unterteilt. In Hongkong sind es weniger die Sehenswürdigkeiten welche eine Reise Wert machen, sondern eher die Atmosphäre einer Supermetropole mit den Gegensätzen von Moderne und Tradition.

 

Che Kung Tempel

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Dieser Tempel in Sha Tin ehrt Che Kung, einen General der Song Dynastie (1127-1279) für seinen Einsatz gegenüber dem Volk. Dieser Tempel wurde zuerst vor über 100 Jahren von den Dorfbewohnern gebaut. Che Kung verteidigte das Gebiet vor einer Flut, vor Aufständen und beendete eine große Seuche auf wundersame Weise. In dieser Zeit wurde sein Tempel zum Gemeindetempel für ganz Sha Tin. In den vergangenen 100 Jahren ist sein Ruf für die Erfüllung von wundersamem Glück stetig größer geworden und hat dazu geführt, dass viele Menschen außerhalb von Sha Tin hier beten, besonders während des chinesischen Neujahrs. Ein ganz neuer Tempel wurde hier 1993 gebaut, aber der alte Tempel ist dahinter erhalten geblieben und kann noch besichtigt werden. Die Inschriften an den Türpfeilern verkündigen die Rolle des Gottes als Verteidiger der Sha-Tin-Gemeinschaft. Der Tempel hat zahlreiche Windmühlen im Hof, die gedreht werden, um dem Anbeter viel Glück zu bringen. In der Haupthalle steht eine große Statue von Che Kung. Daneben steht das Glücksrad, welches Glück bringt, wenn es gedreht wird. Links vom Eingang sitzen Wahrsager, welche in Anspruch genommen werden können.

Ngong Ping 360 (Lantau Island)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Ngong Ping 360

Landkarte

Nong Ping 360 ist eine 5,7 Km lange Seilbahn, welche das Stadtzentrum von Tung Chung mit dem Ngong Ping Plateau verbindet. Während der 25-minütigen Fahrt kann die spektakuläre Aussicht auf Tung Chung Bay, Hongkong International Airport, Süd-Chinesisches Meer, Big Buddha (Tian Tan Buddha) und den Lantau North Country Park genossen werden. Wer möchte kann die Fahrt auch in einer nach unten verglasten Crystal Cabin buchen. Auch Wanderwege führen hinauf (2-4 Stunden). Oben angekommen schließt sich das Nong Ping Village an, welches die kulturelle und religiöse Kultur des Lantau Gebietes widerspiegelt und aufrechterhält. In diesem Dorf gibt es eine Vielzahl von Restaurants und Geschäften. Durch das Dorf sind es nur fünf Minuten zu Fuß zum Po Lin Kloster und dem großen Buddha. Der Big Buddha (Tian Tin Buddha) erstreckt sich im Südwesten des Po Lin Klosters über eine Fläche von 6547 Quadratmetern. Es ist die weltweit größte im Freien sitzende Bronze-Buddha-Statue. Die 26 Meter hohe Statue besteht aus 202 separaten Bronzestücken mit einem Gewicht von 250 Tonnen. Die Statue sitzt auf einem Lotus-Thron. Im Innern befindet sich eine Ausstellungshalle mit wertvollen buddhistischen Reliquien einschließlich einer Buddha-Sarira.
Das Po Lin Kloster (kostbarer Lotos) wurde 1924 zwischen dem Lantau Peak (höchste natürliche Erhebung auf Lantau) und Lei Nak Shan gebaut. Es erstreckt sich über eine Fläche von 102 Hektar. Umgeben von Bergen mit herrlicher Landschaft, kennt man es als "buddhistisches Königreich" im Süden. Im Kloster gibt es regelmäßig buddhistische Ausstellungen von buddhistischen Relikten. Es gibt auch ein Restaurant mit vegetarischen Gerichten.

 

Tin Hau Tempel (an Repulse Bay)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Mehrere Städte in Hongkong (und anderen asiatischen Ländern) haben einen Tempel für Tin Hau. Der Legende nach lebte Tin Hau als junges Fischermädchen in der chinesischen Provinz Fujian und soll das Boot ihres Vaters und Bruders in einem Sturm gerettet haben.

Repulse Bay

Repulse Bay

Im Jahr 1841 wurde diese Bucht als Basis von Piraten genutzt, aber schließlich von den Briten abgewehrt (to repulse). Des halb der Name Repulse Bay. Wegen des flachen Wassers wurde die Bucht Tsin-Shui Wan oder "Flache-Wasserbucht" genannt. Die Aussprache von Tsin Shui Wan hat aber auch eine andere Bedeutung , nämlich "The bay of a thousand year" und so wurde die Bucht "The bay of a thousand year" genannt - ein Symbol der Langlebigkeit. Die japanischen Streitkräfte landeten in dieser Bucht im Dezember 1941 und der Gouverneur nannte diese Bucht um in "The green seaside beach" wegen der grünen Bäume seitlich vom Strand, mit feinem goldenem Sand und blauem glitzernden Wasser. Seit dem zweiten Weltkrieg hat die Stadtverwaltung viel dazu beigetragen, dass hier der beliebteste Strand Hongkongs, der Repulse Bay, entstand. Umkleidekabinen, Kioske, Duschen und Restaurants sind vorhanden.

 

Symphony of Lights

Symphony of Lights

Täglich um 20 Uhr werden die Hochhäuser von Hongkong Central und Kowloon mit einer Licht- und Lasershow in Szene gesetzt. Dazu wird Musik gespielt. Die Lichter an den Hochhäusern sind synchron geschaltet.

 

Tsim Sha Tsui Clock Tower

The Bell

Am Südufer von Tsim Sha Tsui steht der 44 Meter hohe Clock Tower. Er ist übrig geblieben von der Kowloon Station, der damaligen Kowloon-Canton Railway. 1975 wurde die Kowloon Station geschlossen und die neue Hung Hom Station eröffnet. 1977 wurde der Bahnhof bis auf den Uhrenturm abgerissen.

 

Ergänzende Eindrücke von Hongkong

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.