ReisezielImpressionenInfosAsien-GalerieVideosLinks

Sri Lanka

Kulturdreieck

Sri Lanka, bis 1972 Ceylon (seither Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka), ist ein Inselstaat im Indischen Ozean und blickt auf eine über 2500-jährige einzigartige Geschichte zurück. Sri Lanka wird schon mal als das "andere Paradies", als "Perle im Indischen Ozean" oder auch als "Wunderinsel" bezeichnet. Zu Recht, denn hier trifft der Tourist auf schöne Landschaften (Dschungel, Berge usw.), sehr viel Kultur mit vor allem Buddhistischen Sehenswürdigkeiten (Kulturdreieck) mit zeitlosen Tempeln, ausgezeichnete Küche, artenreiche Natur, freundliche Menschen, Traumstrände und acht von der UNESCO geschützte Stätten. Sigiriya ist eine der spektakulärsten Schöpfungen alter Könige von Sri Lanka und gilt von vielen - auch von uns - als das 8. Weltwunder. Da alles nicht weit voneinander entfernt liegt, erreicht man wechselnde Ziele relativ schnell.

 

Buddhismus in Sri Lanka

Sri Lanka wurde unter allen kulturellen Faktoren am stärksten vom Buddhismus geprägt. Sri Lanka nimmt für sich in Anspruch, eine Insel zu sein, in der der Buddhismus seine Zuflucht und Bewahrung fand. In Sri Lanka bildete sich das Gefühl der Pflicht, die Lehre Buddhas in ihrer ursprünglichen Reinheit zu bewahren. Tatsächlich schuf Sri Lanka mit dem Mahavamsa und dem Konzil in Matale im Tempel Alu Vihara (80 v. Chr.) die Grundlagen für die Verschriftlichung der authentischen Lehre Buddhas. Man findet in Sri Lanka überall buddhistische Spuren von geschichtlich einzigartiger Wichtigkeit. Die Geschichte Sri Lankas ist untrennbar mit dem Buddhismus verbunden, wobei das Geschichtswerk Mahavamsa für die Buddhisten in Sri Lanka von allergrößter Bedeutung ist:

Beginn des Buddhismus

Sanghamitra

Der vom Buddhismus geprägte Kaiser Asoka entsandte seinen Sohn, den Mönchen Mahinda 246 v. Chr. nach Mihintale in Sri Lanka. In Sri Lanka bekehrte Mahinda den König Devanampiya Tissa zum Buddhismus. Der Buddhismus wurde zur Staatsreligion, wodurch Herrscher und Orden sehr eng verbunden waren. Die Tochter von Kaiser Asoka, die Nonne Sanghamitra brachte einen Sprößling des Bodhi-Baumes von Bodhygaya nach Sri Lanka. Dieser Abkömmling wurde von König Devanampiya Tissa im Mahameghavana Park in Anurudhapura gepflanzt, bekannt als Jaya Sri Maha Bodhi, eines der wichtigsten Heiligtümer in Sri Lanka. Die Nonne Sanghamitra gründete den Orden der Nonnen in Sri Lanka. Könige, das Volk selbst, Buddha, Missionare und buddhistische Mönche verbreiteten den Buddhismus in Sri Lanka. Der Legende nach soll Buddha drei Mal in Sri Lanka gewesen sein.

 

Pre Historisch

Zeit Ereignis  
1000-543 v. Chr. Mehrere Stämme (Yakshas, Naga, Deva)
und Ureinwohner (Veddhas)
    Veddhas

Sri Lanka Historisch

Nachfolgend sind nur Könige aufgeführt, welche besondere Verdienste für die Geschichte geleistet haben.

Historisch

Zeit Ereignis Verdienst
543-505 v. Chr. Prinz Vijaya Stammesvater der Singhalesen
504-474 v. Chr. Prinz Panduwasa Deva Bau Reservoir Abaya Wewa

Kolonialzeit

Sri Lanka wurde auch sehr durch die Kolonialzeit geprägt. Über die Jahre wurde das Land von verschiedenen Kolonialmächten besetzt. Vor allem die Küstenregionen wurden von den Portugiesen (1505) und später von den Niederländern (1658) in Besitz genommen. Der europäische Baustil ist zum Beispiel bis heute in Galle gut erkennbar. Ab 1796 wurde Sri Lanka von den Briten besetzt. Von da an entwickelte sich auch langsam die Infrastruktur im Land und der Anbau von Kaffee, später dann Tee, wurde gefördert.

Lexikon

Religionen

UNESCO Weltkulturerbe

UNESCO Weltnaturerbe

Links