ReisezielImpressionenInfosAsien-GalerieVideosLinks

Phitsanulok (N)

Die Provinz Phitsanulok gilt als der Übergang der zentralenen Ebene zu Thailands bergigem Norden. Rund 380 Kilometer nördlich von Bangkok eröffnet die Provinz neben ihrer herrlichen Natur auch wichtige kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten. Archäologische Funde in der Provinz beweisen, dass sich hier bereits vor über 2.000 Jahren Siedlungen befanden. Der älteste Tempel der Region der Wat Chula Mani wurde bereits lange Zeit vor der Sukhothaiperiode erbaut. Während der Herrschaftszeit von Sukhothai war Phitsanulok bereits ein wichtiger strategischer Punkt, bevor die Stadt unter der Krone von Ayutthaya sogar 25 Jahre lang Hauptstadt des Königreichs war. Später wurde hier König Naresuan der Große, der zu den einflussreichsten Königen der thailändischen Geschichte gehört, geboren. Heutzutage findet sich mit dem Phra Phutthachinnarat eine der bedeutendsten Buddhastatuen Thailands in der Provinz, die jährlich eine Vielzahl von Pilgern aus dem In- und Ausland anlockt. Die Landschaft der Provinz ist weitesgehend flach, außer im Osten, wo Bergketten das Land gen Norden durchziehen und eindrucksvolle Nationalparks mit Wasserfällen, Aussichtspunkten und idyllischen Wäldern zum Wandern und Entdecken einladen.

Quelle: Thailändisches Fremdenverkehrsamt